Ashtar Sheran

von Wolfgang Dietermann


Wer ist Ashtar Sheran? 

Auf der Suche nach vernünftigen Informationen über Ashtar Sheran fanden wir im Internet viele Seiten, die einen unbedarften Menschen zweifeln oder auch ungläubig staunen lassen. Wenn Sie z.B. über Google oder Fireball die Stichworte: "Ashtar Sheran Santiner" eingeben, erhalten Sie eine Vielfalt von Informationen aus den verschiedensten Quellen. Allerdings finden Sie kaum einen Hinweis darauf, WER Ashtar Sheran nun wirklich ist - abgesehen davon, dass er Kommandant einer Raumschifflotte sei. Wir haben daher die uns vorliegenden Informationen zusammengetragen:

Ashtar Sheran ist der Kommandant einer außerirdischen Raumflotte. Darin sind sich alle Quellen einig. Er handelt im Auftrag des Galaktischen Kommandos, der "Regierung" dieses Teils des Universums und im Einklang mit den lichten Kräften des Universums. Hell und dunkel, positiv und negativ sind die zwei Pole unserer Realität. Wie bei einem Magneten sind diese Kräfte erforderlich, um unsere Erde, ja unser Universum zusammenzuhalten.

Nachdem sich auf unserem Planeten ein gefährliches Übergewicht zugunsten der Negativkräfte abzeichnete, wurden einige hoch stehende Wesen aus den positiven, lichten Sphären des Universums geschickt, um sich - als Gegengewicht - auf unserer Erde zu inkarnieren, oder aus der Ferne, dem Weltall, zu beobachten und ggf. auch einzugreifen. Als Beispiel für die Inkarnation eines Wesens in einen physisch-irdischen Körper, sei Drunvalo Melchizedek erwähnt, der mit seiner "Flower of Life" Bewegung ein Lichtzentrum gegründet hat. Wesen, die außerhalb unserer Erdatmosphäre leben, haben schon entscheidend in das Geschehen um unseren Planeten eingegriffen. Beim Experiment von 1972 wurde eine Katastrophe verhindert.

Was will Ashtar Sheran? 

Er versucht zum einen, der Menschheit kosmisches Denken und Ehrfurcht vor der Schöpfung zu vermitteln. Zum anderen stünde er mit einer Raumschifflotte bereit, um Menschen zu evakuieren, wenn Natur- oder menschliche Katastrophen - wie z.B. atomare - über uns hereinbrechen und die Erde unbewohnbar wird. Und bis dahin würde unter anderem auch versucht, über geheime Kontakte zu den Erdregierungen, diese zum Umdenken zu bewegen.

Die durch Channeling bzw. mediale Durchsagen vermittelten Nachrichten haben nach unserer Beobachtung ein sehr unterschiedliches Niveau. Dies hängt natürlich von den Fähigkeiten des irdischen Empfängers und vor allem dem jenseitigen Kontakt ab. Bei manchen Durchsagen drängt sich der Verdacht auf, dass da mancher Trittbrettfahrer aus der unsichtbaren Welt sich als Ashtar Sheran ausgibt.

Den meisten Durchsagen ist zu entnehmen, dass ein großer Teil der Menschheit in den bereitstehenden Raumschiffen der Flotte Außerirdischer evakuiert werden soll. Nachdem die angekündigten Termine dieser Aktion mehrfach schon verstrichen sind, ohne dass auch der glühendste Verfechter dieser Thesen in einem außerirdischen Raumschiff sitzt, verzweifeln die Anhänger mehr und mehr. Natürlich haben sich die Pläne aufgrund unvorhergesehener Entwicklungen geändert... Eigentlich verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Ashtar Sheran die Zukunft kennen soll.

Unter Esoterikern ist bekannt, dass auch geistig fortgeschrittene Menschen in der Akasha-Chronik, dem Gedächtnis der Erde, lesen können. Gehen wir weiter davon aus, dass die Zeit EINS UND EWIG ist - wie Einstein mit seiner Relativitätstheorie wissenschaftlich nachgewiesen hat - so existieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig - nur das menschliche Bewusstsein verschiebt sich (Tchan).

Haben sich die Pläne geändert? 

Nehmen wir an, dass Ashtar Sheran als geistig hoch stehende Persönlichkeit die Pläne und Entwicklungen der Zukunft kennt, dann können eigentlich nur die empfangenen Durchsagen in Zweifel gezogen werden. Als vernünftig und verständlich empfanden wir die Durchgaben des Santiner Kreises Berlin. Aber auch in deren Mitteilungen vom September 1997 war so etwas wie die verzweifelte Suche nach neuen Begründungen zu hören, warum die Landung der Außerirdischen und die Evakuierung der Erde - trotz entsprechender Ankündigungen - noch nicht stattfinden konnte. Ein Brückenschlag versucht, in einem offenen Brief an den Santiner Kreis Berlin, einige Aspekte aus unserer Sicht geradezurücken und die Verbindungen zu Drunvalo und dem Melchizedek-Orden aufzuzeigen.

Fazit 

Wichtig ist es, den Quellen nicht nur blinden Glauben zu schenken, sondern sie auch auf deren Zuverlässigkeit zu prüfen. Wird nur Furcht und Schrecken verbreitet, keine Alternative aufgezeigt oder verstreichen genannte Zeitangaben, ohne dass die prophezeiten Ereignisse eingetreten sind - nun, solche Quellen halten wir für nicht sehr relevant. Wem nützt es, wenn nur Angst und Schrecken verbreitet werden? Ist es nicht sinnvoller, selbst etwas zu unternehmen? Wer einen - seinen - Geistigen Weg zum Licht geht, auf der Suche nach dem Sinn des Lebens ist, in Harmonie und Nächstenliebe mit seiner Umgebung lebt und dies auf seine Umwelt ausstrahlt, ohne missionieren zu wollen, der geht den Weg des Tao, der trägt wahrlich mehr für die Verbreitung der positiven Kräfte und den Erhalt unseres Planeten bei, als derjenige, der nur Angst und Schrecken verbreitet... Mit unserer Kraft der Gedanken mehren wir gerne die Lichten Kräfte des Kosmos.

Allerdings sollten wir - auch bei den Botschaften um Ashtar Sheran - nie die Botschaft mit dem Boten verwechseln, wohlwollend kritisch prüfen und auf unsere innere Stimme hören. Versuchen wir, den Kern der Botschaft zu entdecken! Bereits vor über 20 Jahren wusste einer unter uns von Ashtar Sheran und seiner Raumflotte zu berichten. Es ist also nichts Neues, wenn berichtet wird, dass Außerirdische unsere Erde beobachten - und sie dreht sich noch immer... Nachdenklich stimmt nur, dass z.B. der Kalender der alten Maya in Südamerika mit dem Jahr 2012 - nach unserer Zeitrechnung ab Christi Geburt - endet.

In diesem Sinne gehen wir Phoenix-Freunde unseren Geistigen Weg, schärfen unsere Sinne und schulen unsere Begabungen, um den Kern zu entdecken, der für uns selbst Gültigkeit besitzt. Sehen wir einen Bergkristall im Sonnenlicht funkeln, so ist seine Farbe für den Einen rot, für den Anderen golden und für den Dritten blau glänzend - je nach Standpunkt und Lichteinfall. Und dies akzeptieren wir so, denn jeder Standpunkt ist relativ...


Ashtar Sheran und der Santinerkreis 

...und die Verbindung zur Merkaba. Ein Brückenschlag von Wolfgang Mikeleit.


Anmerkung:

Auch wenn die Geschehnisse, die zu diesem Brief führten, schon einige Jahre zurück liegen, entsprechen doch die darin enthaltenen Informationen leider immer noch den gegebenen Realitäten; nicht in Bezug auf den Santinerkreis, aber in Bezug auf die aktuelle spirituelle und weltpolitische Lage. Wir haben uns daher entschieden, diesen Beitrag auf unserer Seite zu belassen.

Gott zum Gruß und Friede über alle Grenzen!

Wir bitten euch alle (Mitglieder des Santinerkreises, sowie die Mitglieder des Melchizedek Ordens) inständig, die folgenden Informationen aufmerksam zu lesen, da wir ganz klar die Anstrengungen erkennen, die von der "dunklen Bruderschaft" und ihren Handlangern, den "Illuminaten" oder der geheimen Weltregierung, unternommen werden, um zwei guten geistigen Richtungen zu schaden und sie auszuschalten. Denn was mit den Botschaften vom Ashtar Kommando und von unserer geistigen Richtung des Melchizedek Ordens her erreicht werden soll, deckt sich nicht mit den Plänen der Herrschenden, da ihre alten Machtstrukturen daran zerbrechen werden.

Machiavelli 

Daher verwenden sie in solchen Fällen immer wieder ein altes, sehr erfolgreiches Mittel, das so genannte Machiavelli-Prinzip, schon im alten Rom bekannt unter dem Motto "Teile und herrsche!". Man spalte eine bestehende Organisation in zwei Lager, indem man einigen von ihnen sagt: 'Hört mal her, die und der von Eurer Truppe haben aber über Euch gesagt, dass...' und dann werden Halbwahrheiten, gemischt mit Lügen und Desinformation, ausgestreut. Das ganze Spiel läuft dann mit einer anderen Gruppe und schon sind Misstrauen, Furcht und Zweifel gesät. Irgendwann bekämpfen sich dann diese beiden Teilgruppen und verzehren ihre Energie in einem nutzlosen Kampf und vergessen ihre eigentliche Aufgabe. Dann hat dieses Prinzip im Sinne der "dunklen Bruderschaft" funktioniert und eine an und für sich positive Sache geht den berühmten Bach runter...

Dass dieses Spiel astrein funktioniert, sieht man jeden Tag in den Medien.

Genau so und viel einfacher noch, kann man dies mit zwei verschiedenen Gruppen machen, erfolgreich zuletzt im zweiten Weltkrieg praktiziert. Dieselben internationalen Bankiers, die durch 120 Millionen US $ die Nazi´s an die Macht brachten, finanzierten auch die Alliierten und verdienten so an beiden Seiten über Zinsen und Waffengeschäfte. Dies sind historische Tatsachen und allseits bekannt.

Sollen wir nun zulassen, dass dieses Manipulationsinstrument auch bei uns funktioniert???

Ashtar Sheran und der Melchizedek Orden 

Ich denke nicht, dass dies im Sinne von Ashtar und dem Melchizedek Orden, dessen Mitglieder wir sind, ist. Zumal Beides aus ein und derselben Quelle kommt, nämlich vom "All-Einen" und beide Gruppen denselben "obersten Boss", nämlich Jesus Christus haben. Wir meinen damit ganz konkret die Person des Jesus Christus, nicht das Christusbewusstseinsprinzip. Wer oder was ist nun der Melchizedek Orden? Genau wie das Ashtar Kommando untersteht er dem Galaktischen Kommando sowie der Galaktischen Konföderation der Planeten. Diese besteht aus den unterschiedlichsten Rassen, den Santinern, den Plejadiern, den Sirianern, den Aldebaranern etc.

Experimente 

Die Lage auf unserem Planeten hat sich durch ein Experiment einer negativen Außerirdischen Rasse (den Grey`s) zu den Zeiten von Atlantis dramatisch verschlechtert (Auswirkungen dieses Experimentes finden wir heute noch im Bermuda-Dreieck), wir fielen durch alle dimensionalen Ebenen hinab in die dritte Dimension, der "Fall der Engel aus der Bibel" und wir vergaßen, wer wir wirklich sind und woher wir kamen. Dieser Fall des Bewusstseins war aber kein "Zufall", sondern ein von Gott zugelassener und gewollter Vorgang, zu dem alle Beteiligten sich freiwillig gemeldet hatten. Daher entschied das Galaktische Kommando, ein außergewöhnliches Experiment zur Rettung der Erde zuzulassen. (Siehe hierzu auch "Eine Liebesgeschichte" und "Das Experiment von 1972").

Da so etwas bislang in unserem Universum noch nicht stattgefunden hat, entschied man sich für zwei parallel laufende Pläne: Diese Informationen beinhalten das Wissen um die bedingungslose Liebe, das Erwachen des Bewusstseins und den Weg zum planetaren Aufstieg ohne größere Kataklysmen.

Jeder Mensch ist mit schöpferischen Kräften ausgestattet. Tag für Tag, Sekunde für Sekunde erschaffen wir unsere Realität mit unseren Gedanken und Gefühlen. Da wir aber noch im Polaritätsbewusstsein sind, fällt es uns schwer, die Einheit von ALLEM WAS IST, zu erkennen. Um dies aber den Menschen dieses Planeten zu ermöglichen, sind Millionen von Lichtarbeitern freiwillig hier auf diesem Planeten inkarniert. Sie bereiten den Weg für unseren planetaren Aufstieg vor, Hand in Hand mit unseren Raumbrüdern.

Jeder von uns hat das Wissen genetisch in sich gespeichert, und jeder der hier Inkarnierten ist ein Spezialist in einer bestimmten, geistigen Disziplin. Durch das Wiedererwachen und Erinnern, werden diese Informationen ins kollektive Unbewusste eingespeist und stehen somit jedem Interessierten in sich selbst zur Verfügung. Viele Menschen erinnern sich von selbst daran, dass sie mit einer bestimmten Aufgabe hier sind oder entdecken plötzlich neue Arten der Wahrnehmung wie Telepathie, Channeling etc. in sich. Und in relativ kurzer Zeit wird im kollektiven Unterbewusstsein eine kritische Masse erreicht, die zum Durchbruch dieser neuen Paradigmen beitragen wird.

Bedingungslose Liebe 

"Nach Eurem Glauben wird Euch geschehen" sagte schon Jesus Christus vor fast zweitausend Jahren. Und er meinte damit nichts anderes als die Tatsache, dass wir mit unseren Gedanken und Gefühlen, bewusster und unterbewusster Natur, unsere Realität erschaffen, jede Sekunde. Jede Sekunde wird von uns mehrfach ein komplettes Bild unseres Seins in das morphogenetische Feld des Planeten eingespeist. Unsere Mutter Erde realisiert in ihrer bedingungslosen Liebe zu uns alles, was wir an Information in dieses Feld eingeben, ohne zu bewerten, ohne zu Urteilen (will man den Aufstieg in höhere Ebenen erreichen, muss man das Polaritätsbewusstsein von "Richtig" oder "Falsch" hinter sich lassen und zu einer einheitlichen Sicht der Dinge kommen).

Daher betonen die Santiner und alle ernst zu nehmenden geistigen Richtungen, die absolute Notwendigkeit der bedingungslosen Liebe.

Ein weiterer Plan der negativen Seite ist es, durch Manipulation die dem Menschen eigene Schöpferkraft zu missbrauchen. Wie? Ganz einfach: man erzählt den Leuten alle möglichen Weltuntergangsszenarien und erzeugt Angst in diesen Menschen. Damit wird die Information "Angst" und "Weltuntergang" in das morphogenetische Feld eingespeist und kommt zur Realisierung. Genial einfach, nicht wahr? Seht Euch in der Welt um, haben wir nicht genau schon die Realisation dessen, was uns Tag ein, Tag aus in den Medien und im Fernsehen gezeigt wird? All die Programme, die mit Not, Gewalt, Hass, Katastrophen, Mord und Totschlag voll gestopft sind! Sehen wir nicht jeden Tag, was diese destruktiven Programme mit uns und unserer Erde anstellen? Ich denke es wird langsam Zeit, dass wir dies ändern, indem wir die Informationen von Liebe, Hoffnung und Zuversicht im morphogenetischen Feld unserer Mutter Erde als Gegenpol verankern. (Siehe hierzu auch unsere Partnerseite "Aufruf zum Optimismus" - derzeit leider offline).

Eben weil der Mensch so manipuliert wird und außer Gott-Vater selber niemand weiß, wie dieses Experiment ausgehen wird, ob es die Menschheit schafft, diese negative Denkweise zu überwinden oder nicht, sind beide Pläne realisiert worden. Wir haben also hier das Phänomen der Einheit, nicht ein "Entweder/ Oder", sondern ein "Sowohl als auch". Die Raumbrüder und die inkarnierten Lichtarbeiter ziehen alle an einem Strang!!! Dies ist ganz wichtig zu wissen.

Noch einmal... haben sich die Pläne verändert? 

Was wir jetzt berichten werden, hat mit dem Melchizedek Orden und der so oft falsch verstandenen Merkaba zu tun. Wenn auch du, geneigter Leser daran interessiert bist, die Wahrheit über dieses so oft fehlinterpretierte Phänomen zu erfahren, so lese bitte weiter.

Um der von der "dunklen Bruderschaft" aufgestellten Machiavelli-Falle zu entgehen, ist es wichtig zu wissen, was der scheinbare "Gegner" denn nun wirklich glaubt oder tut, damit dieser Plan der Gegenseite nicht funktionieren kann...

Dass diese Desinformation auch zu dem Santiner Kreis in Berlin gelangt ist, war aus dem Santiner-Brief vom September 1997 zu erfahren (Titel: "Haben sich die Pläne verändert?").

Nein, die Pläne haben sich nicht verändert, es ist nur eine neue Komponente hinzugekommen, um den gesamten Plan zu unterstützen.

Wir wissen nicht, ob und wann die Raumbrüder kommen werden. Wir wissen nicht, ob es eine Evakuierung geben wird, oder ob es "nur" einen Aufstieg durch die Freisetzung höheren Bewusstseins geben wird. Wir wissen nicht, ob es die kataklysmische Reinigung geben wird, oder eine etwas moderatere Art davon. Dies weiß alleine Gott-Vater.

Um aber für alle Fälle richtig vorbereitet zu sein, wird beispielsweise das Wissen um die Merkaba in den so genannten "Flower of Life" Workshops gelehrt. Nicht, um gegen die Evakuierung zu arbeiten oder die Pläne der Raumbrüder in Frage zu stellen, sondern um zu lernen, bedingungslos zu lieben, den Kontakt zum höheren Selbst herzustellen - darum geht es primär. Auch die Raumbrüder wollen keine dualen Chaoten an Bord ihrer Schiffe haben, sondern Wesen, die sich der elementaren Bande, die ALLES Leben verbindet, bewusst sind.

Wir stimmen Euch völlig zu, wenn ihr sagt, ihr seid nicht verantwortlich dafür, dass einige Menschen nun tatenlos auf ihren gepackten Koffern sitzen und auf das Ankommen der Evakuierungsflotte warten. Wir wissen genauso gut wie Ihr, dass wir uns permanent weiterentwickeln müssen, dass wir lernen müssen, bedingungslos zu lieben und die Brüder und Schwestern, die einen anderen Weg gehen, so zu akzeptieren, wie sie sind.

Selbst wenn wir den schlimmsten Fall annehmen, dass die Raumbrüder im Falle einer Katastrophe nicht erscheinen und die Merkaba in diesem Falle nicht funktionieren sollte, was haben wir denn zu verlieren? Doch nur unseren physischen Körper, den wir schon so oft in früheren Leben abgelegt haben. Denn wir müssen uns über Eines ganz im Klaren sein:

"Wir sind keine Menschen, die eine spirituelle Erfahrung machen, sondern wir sind spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen!"

Daher geht es primär nicht darum, hier auf dieser Erde zu verschwinden, sondern darum, Licht und Liebe auf diesen Planeten, unsere Mutter Erde zu bringen, um den Aufstieg des gesamten Planeten zu ermöglichen. Vielleicht haben wir Erfolg - wenn nicht, stehen uns unsere Raumbrüder und -schwestern mit ihren Schiffen zur Verfügung, da Gott uns, die Menschheit, nicht untergehen lassen wird. Dies ist in diesem Schöpfungszyklus nicht mehr vorgesehen.

Gott verlässt sich daher nicht nur auf eine Planung. Gott ist multidimensional, wie wir auch, als seine Töchter und Söhne. ER hat sehr viele potentielle Zukünfte geschaffen und es liegt alleine an uns, welche dieser potentiellen Zukünfte für uns zur erfahrbaren Realität wird. Wir haben die Wahl der freien Entscheidung, es liegt an uns, ob wir Himmel oder Hölle erleben.

Die Merkaba 

Damit Ihr uns besser verstehen könnt, möchten wir Euch nun erklären, was es mit dieser sagenumwobenen Merkaba auf sich hat.

Die Merkaba ist ein gegenläufig rotierendes, elektromagnetisches Kraftfeld, auf dem das Prinzip der gesamten Schöpfung beruht.

MER = gegenläufig rotierendes Feld, KA = Geist, BA = Körper und Gefühl.

Es handelt sich um ein Kraftfeld, das so aussieht wie eine fliegende Untertasse, alle scheibenförmigen UFO´s werden nach diesem Prinzip angetrieben. Warum sieht eine Galaxis von der Seite her aus, wie eine fliegende Untertasse? Warum sieht ein Sonnensystem, ein Planet wie z.B. Saturn mit seinen Ringen, oder ein Atom aus, wie eine fliegende Untertasse? Weil überall in der Schöpfung, vom Makro- bis in den Mikrokosmos dasselbe Prinzip der Schöpfung in Erscheinung tritt. Es gibt nun zwei Möglichkeiten, eine Merkaba zu erzeugen: Mit einer bestimmten Atemtechnik, Mudras und Imagination lässt sich ein so genanntes lebendiges Merkabafeld erzeugen, dies setzt aber die Fähigkeit zur bedingungslosen Liebe voraus.

Es geht auch mit Technik, da ist dann keine Liebe mehr nötig. Technisch erzeugte Merkaba`s beinhalten aber die Gefahr, in eine Technikabhängigkeit zu geraten und den Emotionalkörper zu verlieren, was bei den bedauernswerten Grey`s geschehen ist.

Die Merkaba ist keine Fiktion oder Einbildung, sie ist physikalisch mit Mikrowellendetektoren nachweisbar. Und jeder, der diese Technik erlernt, macht unglaubliche Erfahrungen, sowohl was innere Erkenntnisprozesse angeht, als auch ganz knallharte physikalische Manifestationen. Um es nochmals zu betonen, anwenden und erzeugen kann man die Merkaba nur, wenn die bedingungslose Liebe akzeptiert wird und man bereit dazu ist, sie zu leben. Denn Worte alleine bewirken nichts, in keiner geistigen Richtung, es geht darum, diese bedingungslose Liebe zu leben! Ein Missbrauch durch egoistische Motive ist daher unmöglich (in diesem Falle kollabiert das Merkabafeld durch die Deformation des Emotionalkörpers). Deshalb wird auch so viel Wert auf die Kontaktaufnahme zu unserem höheren Selbst gelegt, da man erst mit dem höheren Selbst zusammen so arbeiten kann und darf, wie es nach dem göttlichen Plan vorgesehen ist.

Ein interdimensionales Vehikel 

Dass die Merkaba nicht nur die Gedanken und Gefühle eines Menschen tausendfach verstärkt, sondern auch ein interdimensionales Vehikel ist, war - auch für uns - bis vor kurzem nur eine Hypothese. Dass sie es tatsächlich ist, wurde einem von uns im September 1997 sehr dramatisch vor Augen geführt. Unser Freund schildert dies so:

Ich fuhr auf der Autobahn mit Tempo 160 auf der linken Spur, da die Autobahn zu dieser Zeit fast leer war. Dennoch wechselte plötzlich ein wesentlich langsamerer Wagen ohne Grund und ohne Vorwarnung oder Blinker (wahrscheinlich hat er auch nicht in den Rückspiegel gesehen) seine Fahrspur. Der Abstand zwischen meinem Wagen und dem anderen Wagen betrug nur 10 Meter, die Geschwindigkeitsdifferenz aber mehr als 50 km/h. Normalerweise hätte es einen fürchterlichen Unfall geben müssen, keiner von uns (der andere Kleinwagen war mit vier Personen besetzt!) hätte diesen Chrash überleben können.

Was passierte, war folgendes: Ich sah den anderen Wagen durch meinen Wagen hindurch huschen! Es gab keinen Unfall, ich war an dem anderen Wagen vorbei, ohne Unfall. Der Platz zwischen der Leitplanke und dem anderen Wagen hätte in keinem Falle ausgereicht, um mich unbeschadet vorbei fahren zu lassen!

Es gibt für mich hierzu nur eine Erklärung, nämlich dass mein Wagen für diesen Sekundenbruchteil durch das Merkabafeld in den nächst höheren Oberton "angehoben" und somit vorübergehend "astralisiert" wurde, was den Unfall verhinderte.


Wenn dies in so einem Falle funktioniert, ist doch die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass man damit tatsächlich die Dimension wechseln kann. Zumindest höher entwickelte Seelen können dies tun. Wir behaupten nicht, dass alle Menschen schon so weit sind, wir behaupten nicht, dass es allen Menschen möglich sein wird, ein so starkes Merkabafeld aufzubauen, obwohl das Potential hierzu in JEDEM Menschen ruht.

Aber einen Effekt hat die Merkaba Meditation bei allen Menschen: Sie steigert den Kontakt zum höheren Selbst, ermöglicht es, unsere eigenen "Leichen im Keller", d.h. unsere nicht aufgearbeiteten Erinnerungen und Ängste, bewusster wie unbewusster Natur, fachgerecht, d.h. karmisch legitim, zu "entsorgen". Sie hilft uns, den Standpunkt der Mitte einzunehmen, in dem Wissen, dass Hell und Dunkel nur die beiden Seiten EINER Medallie sind und dass die bedingungslose Liebe diesen speziellen Bewusstseinszustand beinhaltet. Es lehrt uns, die bedingungslose Liebe auch zu leben.

Ob die Merkaba wirklich als Transitgefährt funktionieren kann, wissen wir ebenso wenig, wie unsere Brüder und Schwestern im Geiste vom Santiner Kreis in Berlin nicht mit absoluter Sicherheit sagen können, ob und wann die Santiner kommen. Dies wird alleine die Zukunft selbst zeigen. Wie gesagt, die Zukunft ist ein ständig wechselnder Fluss, sie wird durch jede einzelne Entscheidung eines Menschen in jeder Sekunde neu geformt, genauer gesagt, wir entscheiden durch unsere Gedanken und Gefühle, welche der potentiellen Zukünfte für uns in Erscheinung tritt. Daher sollten wir wirklich auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

Die Zukunft 

Wir behaupten ferner nicht, dass es keine Evakuierung geben wird, wir sagen nur, verlasst Euch nicht ausschließlich darauf. Denn alles, was wir haben und was wir beeinflussen können, ist das JETZT, die Gegenwart. Daher ist die Grundessenz des Melchizedek Ordens das Leben in der bedingungslosen Liebe. Denn Christus hat die Wiederkunft seines Bewusstseinsaspektes zeitlich ganz bewusst nicht genau vorhergesagt:

"..denn sehet, ich werde wiederkommen wie ein Dieb in der Nacht, daher seid allzeit bereit, den Herrn zu empfangen".

Daher ist die beste Vorbereitung, die wir treffen können, um sowohl die Santiner zu empfangen als auch selber aufzusteigen, oder sogar beides zusammen, das Leben in der bedingungslosen Liebe.

Denn was passiert eigentlich, wenn wir in die nächst höhere Dimension eingehen, sei es durch die Lichtschiffe der Santiner oder durch unsere eigene Merkaba, oder wie auch immer?

Die Erde wird in jedem Falle den Sprung in die nächst höhere Dimension machen, mit oder ohne Passagiere, entweder in die 4. oder gar gleich in die 5. Dimension, beide Varianten sind sehr wahrscheinlich. Einer der grundlegendsten Unterschiede zwischen der 3. und den höheren Dimensionen liegt im Empfinden und Wahrnehmen der Zeit. In der dritten Dimension erleben wir einen linearen Zeitablauf, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Zwischen Ursache (= Gedanken und Gefühlen) und Wirkung (Manifestation) vergeht auf Grund der Dichte unserer 3. Dimension eine gewisse Zeitspanne.

Dies hört in dem Moment auf, in dem auch wir in die 4. oder 5. Dimension eingehen. Denken wir dort an eine Orange, so haben wir diese im selben Augenblick in der Hand, da dort die Zeit eine Ewige Gegenwart ist, nicht linear und nur die Ausrichtung unserer Gedanken und Gefühle bestimmt die Art unserer unmittelbaren Erfahrungen in dieser Dimension.

Genau dieselben Bedingungen herrschen aber auch an Bord der Lichtschiffe der Santiner!

Warum wohl werden wir immer wieder daran erinnert, die bedingungslose Liebe jeden Augenblick zu leben? Weil an Bord der Lichtschiffe vierdimensionale Bedingungen herrschen, sonst könnten sich diese nicht unsichtbar machen oder mit Überlichtgeschwindigkeit in Raum und Zeit reisen. Weil auch in diesem Moment, vielleicht in 10 Sekunden, evtl. auch erst in zwei Jahren, die Lichtschiffe kommen und/oder die Merkaba`s aktiviert werden, wie auch immer, in jedem Falle gehen wir in die nächst höhere Dimension ein. Wann, das weiß nur Gott selbst.

Dies ist der Augenblick, der ganz plötzlich in Erscheinung treten wird. Und wenn wir dann nicht bereit sind, haben wir in jedem Falle ein Problem:

Da sich alle Gedanken und Gefühle dort sofort materialisieren, werden wir dort auch mit den negativen Seiten unseres Seins und den Ängsten in uns konfrontiert. 'Fein, da brauche ich mir ja nur ein Gewehr einbilden, um mein eingebildetes Monster zu erschießen' mag da der eine oder andere Mensch denken. So einfach ist es aber nicht. Denn die höheren Dimensionen dulden keine Disharmonien. Menschen dieser Art werden zurückfallen in die 3. Dimension und auf Planeten wiedergeboren, auf denen sie das Spiel der Getrenntheit weiter spielen können, bis auch sie begriffen haben, was eigentlich wirklich in unserem Universum geschieht.

Diejenigen aber, die sich in der bedingungslosen Liebe befinden oder zumindest bemüht sind, diese zu leben, werden ebenfalls sofort die Auswirkungen ihrer Gedanken und Gefühle erfahren, sie werden dann ebenfalls bedingungslos geliebt und nur noch die Einheit allen Seins erfahren, jenseits aller Worte und Vorstellungen...

Soweit meine Informationen für euch.

Die Synthese 

Ich hoffe aufrichtig, dass mit diesen Informationen die Desinformation, die Euch zugespielt worden ist, durchschaut und erkannt worden ist. Ich denke, Ihr versteht nun, dass wir alle gemeinsam an dem Ziel unseres Aufstieges arbeiten und dass keine negative Macht uns aufhalten kann, wenn wir dies nicht selber zulassen. Diese Aktionen der Negativkraft sind unsere geistigen Expanderfedern, mit denen wir unsere geistigen Muskeln stärken können und sollen, sie sind die Situationen, die wir in Trittsteine auf dem Weg zurück nach Hause verwandeln können. Nutzen wir sie und bereiten uns auf die Ankunft des EINEN vor, in welcher Form auch immer ER auftauchen wird.

Oder ist ER vielleicht schon da? Vieleicht sogar IN UNS? Sehen wir doch einmal nach...!

Was du, lieber Sucher im Internet mit diesem Brief anfängst, sei völlig Dir überlassen. Drucke ihn aus, lese ihn, schmeiße ihn weg... auch die Weitergabe ist Dir anheim gestellt. Allerdings würde es mich persönlich sehr freuen, wenn durch diesen Brief, Unklarheiten und Missverständnisse beseitigt worden sind. Dies ist im Interesse aller evolutionären Kräfte, denn nur zusammen können wir es schaffen. Jeder trägt auf seine Weise einen Teil dazu bei, egal welchen Weg er auch beschreitet. Denn für uns gibt es keine "Gegner" mehr, sondern nur die EINHEIT ALLEN SEINS.

P.S. Es ist auch durchaus denkbar, dass beide Szenarien parallel stattfinden, d.h. dass die Sirianer ihr Experiment durchführen konnten und dass die Santiner bereitstanden und bereitstehen, wenn irgendetwas schief läuft. Dies würde auch einen Sinn machen und aufzeigen, wie genial die verschiedenen Mitglieder der Galaktischen Konföderation zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit bezieht sich auch auf die inkarnierten Lichtarbeiter und die Menschen guten Willens.

 

Zum Seitenanfang Zur Startseite

© Phoenix-Freundeskreis 2017